Sonntag, 7. August 2011

Ich hab solche angst vor morgen..

...morgen könnte einer der schlimmsten Tage in meinem Leben werden. Es geht um meine Katze Micky.
Sie ist mittlerweile 19 Jahre alt, also ein sehr gutes alter für eine Katze. Doch leider hat sie scho seid Jahren Magenprobleme...es wird immer schlimmer und schlimmer. Sie übergibt sich dauernt, mittlerweile hat sie extrem viel blut im Stuhl und ist nur noch Haut und Knochen. Sie verzieht sich immer mehr in ihr Katzenklo um zu schlafen. Dennoch kommt sie an kuscheln und will fressen. 

Vorhin kam meine Mum in mein Zimmer und meinte dass sie morgen mit ihr zum Arzt gehen und es sehr warscheinlich ist das sie eingeschläfert wird. Ihr könnt euch sicherlich denken, wie es mir jetzt gerade geht. Sie ist wie eine Schwester für mich, auch wenn es komisch klingt. Aber ich liebe sie, sie ist mein kleiner Schatz, auch wenn sie ganz schön nerven kann. 
Ich weiß einfach nicht, ob sie schmerzen hat oder nicht. Ich habe angst das man ihr das Leben verbietet obwohl sie noch Leben möchte....

Kommentare:

  1. Hallo,

    fühl dich gedrückt.
    Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst :(
    Ich habe schon viele Tiere verloren und es gibt viele, die nicht verstehen können, warum ich um ein Kaninchen weine. Aber man geht eine enge Beziehung zu seinen Tieren ein. Ob nun Hund, Katze oder Kaninchen.
    Und bei Gesundheitsfragen stehen wir oft vor schweren Entscheidungen und müssen da auf Ärtze vertrauen... und leider können unsere Tiere nicht sagen, was sie wollen... Und deshalb müssen wir so eine Entscheidung treffen...
    Ich wünsche dir viel Kraft!

    Liebe Grüße
    Feena

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das ist so schwer, ich weiß =/. Ich bin auch seit meinem 6sten Lebensjahr mit meinem geliebten Husky aufgewachsen, vor ein paar Jahren musste sie dann eingeschläfert werden, weil sie einfach gelitten hat (Probleme mit den Gelenken). Da verliert man wirklich ein Familienmitglied =(. Aber ich bin mir sicher, der Tierarzt wird erkennen, ob sie Schmerzen hat und ganz in ihrem Sinne entscheiden. Er wird sie sicher nicht einschläfern wenn er sieht, dass sie keine Schmerzen hat. Und wenn doch, dann ist es sicher besser so, auch wenn es uns als Tiermamas wehtut =(.
    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich danke euch sehr für euer Mitgefühl! Ich muss nebenbei noch kreeativ arbeiten und hab garkeine gedanken dafür :(

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn sie Blut im Stuhl hat und sich übergibt, dann wird sie ganz sicher Schmerzen haben! Denn genauso ging es meinem Hund auch, vor 2 Jahren dann ist er in meinen Armen gestorben (eingeschläfert worden). Er hat sich draußen immer ein Loch gebuddelt und sich dorthinein gelegt und der Arzt meinte, dass man die Tiere wenn es Zeit für sie ist, zu gehen. Es ist immer noch so schlimm für mich und ich vermisse ihn sehr (habe 14 Jahre lang mit ihm gelebt) aber ich konnte ihn nicht leiden sehen! 7 Wochen danach habe ich mir meine Katze geholt und bin sehr froh darüber. Ohne Tier kann ich nicht leben. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit - aber du musst die beste Entscheidung für dein Tier treffen, nicht für dich! So schwer das auch klingen mag!

    AntwortenLöschen
  5. meine liebe, vielleicht schenkt dir das ein kleines lächeln, ich hab dir mal nen award verliehen........

    ich schenk dir ganz viel kraft, du schafst das und denk an die worte von prizesschen, sie wird erlöst von ihrem leiden.

    AntwortenLöschen